Wir neigen dazu, den Maßstab unseres Wertes außerhalb von uns zu setzen, wir sind das wert, «was uns andere sagen, dass wir es wert sind». Es ist jedoch notwendig, dieses Vertrauen und diesen Wert wiederzugewinnen, um die Fähigkeit entwickeln zu können, uns innerlich selbst wert zu schätzen.

5 Schlüssel um dein Selbstwertgefühl zu fördern

Unsere Art, die Welt wahrzunehmen, ist eng mit unserer Art, sich selbst wahrzunehmen, verbunden. Daher wird unsere Fähigkeit, uns selbst zu lieben, das sein, was am Ende entscheidet, entweder ein erfülltes und befriedigendes Leben oder ein unzufriedenes Leben voller Entbehrungen zu haben.

  • Aufhören Erwartungen zu haben: Wenn wir deprimiert sind oder schlechte bzw. schwierige Momente erleben, hoffen wir, dass jemand (manchmal jemand bestimmtes) kommt, um uns mit einem Wort, einer Geste oder einem Anruf rettet. Unser Fokus ist nicht mehr in der Lösung zu unserem Unwohlsein. Tag für Tag warten wir auf vermeintliche Signale von anderen. Die Herausforderung besteht darin, morgens aufzustehen und zu wissen, dass wir den Tag vor uns alleine bewältigen werden. Ohne zu erwarten, dass irgendetwas oder jemand unsere Probleme löst. Mit der Gewissheit, dass wir viel größer und mächtiger sind als unsere Probleme.
  • Die Gegenwart leben: Ohne ständig mit der Vergangenheit in Verbindung zu bringen. Was davor passiert ist, hat uns hierhergebracht. So wie wir jetzt sind. Und wenn wir es für unvermeidlich halten, die Gegenwart mit der Vergangenheit zu vergleichen und sie sogar in die Zukunft zu projizieren, dann lass es mit Dankbarkeit zu allen Erfahrungen sein. Mit der Überzeugung, dass alle Situationen, die wir erlebt haben, Teil unseres besonderen Weges sind.
  • Mitfühlend mit uns sein: lernen uns selbst zu vergeben, wenn wir in unsere Trägheit zurückfallen, andere zu fordern, uns in dem zu erkennen, in dem wir uns selbst nicht wertschätzen. Mitgefühl und Vergebung bringt uns von der Schuld weg. Für alles, was wir getan oder nicht getan haben. Es ermöglicht uns wieder von vorne anzufangen. Indem wir uns selbst vergeben, befreien wir uns von unserem eigenen Ankläger. Wir befreien die Menschen um uns herum von unserer Nachfrage nach Aufmerksamkeit. Emotionale Reife zu erreichen bedeutet, aufzuhören, uns selbst kontinuierlich zu beurteilen.
  • Uns die Erlaubnis zu geben: Das zu sein, was wir sein wollen, was bisher wir uns nicht erlaubt haben. Unser inneres Kind zurückgewinnen, das zu damaliger Zeit aufgrund von den gegebenen Umständen keine eigenen Fähigkeiten entwickeln oder seine eigenen Träumen nachgehen konnte. Das notwendige Szenario beschaffen, um mit unserem Talent und unserer Gabe in Verbindung zu treten, mit der Gewissheit, dass jeder von uns etwas Besonderes ist. Unsere Mission in diesem Leben ist, genau das zu entwickeln.
  • Teilen was wir haben: Was auch immer unsere Fähigkeiten, unsere Talente oder unsere Gaben sind, es ist grundlegend, es nicht für uns zu behalten. Mutig und großzügig sein, unser volles Potenzial jederzeit mit den Menschen, mit denen wir zusammen sind, zu teilen. Nur dann lassen wir ohne Anstrengung diese wachsen und sich entwickeln. Nur dann werden wir aufhören, Aufmerksamkeit von anderen zu fordern und ihnen bedingungslos anbieten, was wir in uns haben.

Wenn wir mit unserem wahren Potenzial in Kontakt kommen, gibt es keinen Zweifel an unserem eigenen Selbstwertgefühl, im Gegenteil, wenn wir beginnen, in Kohärenz zu leben, dann fühlen wir einen Zustand des inneren Friedens und Wohlbefinden.