Was verbirgt sich hinter Heiligabend und Neujahr?

Ursprünglich war Weihnachten immer ein Grund sich zu treffen, um diese unerklärliche Lebenskraft zu huldigen, die uns Nahrung und Gesundheit bietet. So entstanden die Traditionen wie Bäume mit Lichtern und Ornamenten zu schmücken, um die Natur zu ehren.

Der 25. Dezember als Geburt von Mithra (persischer Sonnengott), Krishna oder Jesus Christus, ist eine astrologische Referenz und keine historische. Dieser Tag repräsentiert die Geburt der neuen Sonne mit allem, was es impliziert:

Fruchtbarkeit, Wärme, Licht und Fülle.

Im Winter, zumindest auf der Nordhalbkugel, wo dieser Feiertag seinen Ursprung hat, schläft die Erde und bereitet sich darauf vor, neues Leben zu geben.

Die Tradition des Schenkens symbolisiert die Dankbarkeit an die Natur für all die Reichtümer, die sie uns im Laufe des Jahres gegeben hat. Es ist ein Moment der Lethargie und Besinnung. Aus diesem Grund jedes Jahresende werten wir aus und beobachten, was wir gemacht bzw. was wir nicht gemacht haben und natürlich was wir gerne gemacht hätten.

Und wir blicken nicht nur zurück, sondern ein weiterer Teil der Tradition besteht darin, unsere Neujahrsvorsätze zu schreiben. Wir nutzen diesen Moment, um uns mit unseren Bedürfnissen, Träumen und Wünschen zu verbinden. Wir treten in Kontakt mit all dem, was wir aus irgendeinem Grund verschieben und das ganze Jahr über nicht eingehalten haben.

Bevor wir anfangen zu beurteilen wie wir aktuell Weihnachten erleben und gestalten, lade ich dich ein, dich mit der archetypischen Bedeutung zu verbinden, die es Tausende von Jahren vor unserer Existenz bereits hatte. Lass uns den Sinn, von den Menschen, die wirklich von und für die Erde gelebt haben, wiedererlangen. Lass uns diesen Moment der Dankbarkeit gegenüber der Sonne und der Kraft spüren, die unsere Existenz erhält, was auch immer es sein mag.

Nutzen wir diese Feiertage, um unsere Erfahrungen zu sammeln. Sie enthalten einen Schatz, ein Geschenk, das wir in unser Leben integrieren können. In der Annahme dieser Erfahrungen, werden wir uns darauf vorbereiten, das kommende Jahr neue Früchte zu tragen.

Wir sind dabei, einen weiteren Zyklus zu schließen und damit eine neue Gelegenheit zu beginnen, die uns zeigt, dass der beste Weg das Leben zu ehren darin besteht, uns selbst zu respektieren.

Fröhliches Nachdenken!